Nov 6, 2011

Gepostet von in Film, Rezept | Keine Kommentare

Einfaches Rezept und Anleitung für eine Feuerzangenbowle

Wer einmal eine Feuerzangenbowle erlebt hat oder aus dem bekannten Film kennt, wird begeistert sein und du als Hobbykoch kannst ebenfalls dieses Getränk herstellen.

Feuerzangenbowle 2 © by masochismtango

Jetzt gibt es auch hier unterschiedliche Rezepte und Varianten und ich verwende oft das folgende Rezept für eine feurige Bowle. Es passt perfekt wenn man eine Party organisiert und reicht für ca. 8 Leute. Entweder man kauft, leiht oder besitzt ein spezielles Feuerzangenbowle Set oder muss etwas improvisieren.

Folgende Zutaten werden benötigt, habe ich in einem Supermarkt gekauft.

  1.  2 Liter Spätburgunder, ich finde diesen Wein klasse, sehr schwer und süffig
  2.  500 ml Orangensaft, selbst gepresst ist am besten, zur not geht auch frisch gepresster aus dem Kühlregal
  3.   1 Orange, unbehandelt
  4.   1 Zitrone, ebenfalls unbehandelt
  5.   1 Stange Zimt
  6.   6 Gewürznelken
  7.   4 Anis, hier verwende ich Sternanis
  8.  350 ml Rum, dieser muss mindestens 54 % Alkoholgehalt besitzen

Jetzt geht es an die Zubereitung und du wirst sehen, das ist ganz einfach.

Zuerst schneidest du die Orange in Scheiben, die Schale der Zitrone hauchdünn abschneiden. Die Orange und Zitronenschale legst du dann beiseite und du kann kannst im Anschluss die restliche Zitrone auspressen.

Den Spätburgunder oder auch einen anderen Rotwein wird in einen Topf erhitzt, bitte nicht kochen. Beim Kochen entweicht der Alkohol aus dem Wein und der Geschmack verändert sich unvorteilhaft. Der Fruchtsaft wird durch ein enges Sieb gegossen und dann zu dem heißen Wein gegeben. Etwas vorher werden die Gewürze in heißes Wasser gelegt und etwas ziehen lassen. Somit kommt das volle Aroma zur Wirkung. Diese Weinmischung in einem Topf gießen und auf ein Stövchen stellen. Die Orangenscheiben werden in die Bowle gegeben, und da das Auge mitisst, verziere ich das ganze mit den Zitronenspiralen.

Mit einer Feuerzange, ein Teil von meinem Feuerzangenbowle Set wird der Zuckerhut über den Topf gelegt und darauf erwärmter Rum geträufelt. In eine Kelle gebe ich etwas Rum, das Ganze wird vorsichtig mit einem Streichholz angezündet und über den Zuckerhut gegossen. Bevor ich die Feuerzangenbowle serviere, wird kräftig ungerührt. Fertig ist das köstliche Getränk und jetzt geht es an das Probieren.

Also ich habe meinFeuerzangenbowle set als Geschenk erhalten und dieses bestand aus der Feuerzange, 2 Tassen und einen Stamper.

Ein anderes Mal habe ich für ein Feuerzangenbowlen Rezept ausnahmsweise Trockenobst verwendet. Das habe ich vorher 24 Stunden in Rum eingelegt. Das war auch sehr lecker und schmeckte mir und meinem Gast ausgezeichnet.

Ein anderes leicht abgewandeltes Rezept habe ich hier aufgeschrieben.

Zum Einstimmen hier noch ein Ausschnitt aus dem Film mit der Bowle und Heinz Rühmann.

mehr
Nov 5, 2011

Gepostet von in Feuerzangenbowle Set, Film, Party | Keine Kommentare

Was brauche ich für eine Feuerzangenbowle-Party

Du hast vor kurzem den Film „Die Feuerzangenbowle“ gesehen oder hast einfach mal richtig Lust auf diesen leckeren Punsch? Idealerweise finden sich noch ein paar Freunde und schon kann die Party mit der Feuerzangenbowle losgehen. Doch vorher ist natürlich noch einiges zu organisieren: Die benötigten Zutaten und das Material müssen beschafft werden. Eine Feuerzangenbowle besteht vor allem aus Rotwein, Rum, Früchten und Gewürzen.

Hier eine Auflistung der Grundzutaten (für 8 Personen):
– 4 Flaschen trockenen Rotwein,
– eine Flasche Rum, mind. 54% Alkoholgehalt
– einen Zuckerhut
– 2 Zitronen und 2 Orangen, möglichst unbehandelt
– 3 Zimtstangen
– 4 Gewürznelken
Gelegentlich wird auch Orangen- / Zitronensaft, Orangen- / Kirschlikör oder schwarzer Tee hinzugegeben.Das benötigte Material:
– ein feuerfester Topf (z. B. Fonduetopf)
– eine Feuerzange
– eine feuerfeste Unterlage
– ein Feuerzeug / Streichhölzer
Oder man nimmt ein komplettes Set.
Die traditionelle Zubereitung der Feuerzangenbowle ist nicht sehr kompliziert:Zuerst gibt man den Rotwein mit den zerkleinerten Schalen der Früchte, den Zimtstangen und den Gewürznelken in einen Topf und erhitzt diese Mischung vorsichtig. Das Fruchtfleisch wird nicht benötigt. ACHTUNG: Bitte nicht kochen, da sonst der Alkohol und das Aroma verloren gehen! Anschließend füllst Du den warmen Wein mit allen anderen Zutaten in den feuerfesten Topf.Über diesem kannst Du die Feuerzange platzieren, die dem ganzen Getränk erst den Namen gibt. Den Zuckerhut legst Du auf die Zange und beträufelst ihn mit etwas Rum. Der Zucker wird nun angezündet und immer wieder mit Rum übergossen, damit die Flamme nicht erlischt. Dabei solltest du allerdings Vorsicht walten lassen, denn auch auf den Tisch verschütterter Rum ist brennbar! Wenn der Zuckerhut vollständig aufgelöst ist, ist die Feuerzangenbowle fertig zum Genießen.

Der Kessel für die größte Feuerzangenbowle der Welt hat übrigens ein Fassungsvermögen von 9000 Litern und ist ein Highlight auf vielen Weihnachtsmärkten. Traditionell veranstaltet man eine Feuerzangenbowle Party nämlich eher zur kalten Jahreszeit, was dem Punsch-Charakter dieses Getränkes entspricht. Damit so richtig nostalgische Stimmung aufkommt, kann man natürlich auch beim Genuss der Feuerzangenbowle den passenden Film „Die Feuerzangenbowle“ anschauen.

Der besondere Vorteil einer Feuerzangenbowle ist sicher der große Spaß, den man in geselliger Runde bei der Zubereitung der Feuerzangenbowle hat!

mehr
Nov 2, 2011

Gepostet von in Film | Keine Kommentare

Die Feuerzangenbowle – der Film

Ein wichtiger Hintergrund
Sicher hast auch du schon von der berühmten Feuerzangenbowle gehört. Der Film aus dem Jahre 1943 gilt noch heute als einer der Meilensteine der deutschen Filmgeschichte und sorgt gerade bei Liebhabern von Nostalgie regelmäßig für Lachanfälle. Heute kann man sagen, dass der Film an sich nichts Besonderes ist, doch zu seiner Zeit war die Romanverfilmung nach Oliver Ohrmann etwas wahrlich Außergewöhnliches. Schließlich war das Jahr 1943 mitten im Zweiten Weltkrieg.
Die Nazis wollten den Film zuerst überhaupt nicht genehmigen. Ein Grund dafür war wohl auch, dass Heinz Rühmann, in der Hauptrolle des Dr. Johannes Pfeiffer, es schaffte, alle Schauspieler, die er für den Film benötigtem, von der Front zurück zu ziehen.
Nachträglich musste der Film sogar noch mit einer kleinen Erweiterung an die NS-Ideologie angeglichen werden. Doch selbst damit brachte der Film das, was die Menschen sich zu jener Zeit am meisten wünschten: Ablenkung vom Kriegsgeschehen.

Alles fing ganz harmlos
Für den Fall, dass du die Geschichte nicht ganz kennst, kommt hier eine kleine Zusammenfassung.
Dr. Johannes Pfeiffer, seines Zeichens erfolgreicher Jungautor, sitzt mit seinen Freunden eines Abends gemütlich bei einer Feuerzangenbowle zusammen. Das ruhige, friedliche Ende eines Tages, war für die Menschen der damaligen Zeit etwas wahrlich nicht Alltägliches und schon daher hatte der Film viele Bewunderer.
Bei jener Gelegenheit nun kommen die Herren ins Gespräch über ihre gemeinsame Schulzeit und über all die Streiche, die sich damals gerne gespielt haben. Diese Erinnerungen an das friedliche Vergangene sind heute noch genauso wichtig wie damals. Wer denkt nicht gerne an die Tage der Schulzeit zurück, in der man noch ganz andere Sorgen hatte als heute.
Der gute Johannes aber kann diese Gedanken nicht teilen, denn er hatte einen Hauslehrer und kam daher nie in den Genuss einer fröhlichen Schulzeit. Daher wollen ihm seine Freunde diesen Spaß auch gönnen und beschließen, ihn einige Wochen lang noch einmal Schulluft schnuppern zu lassen.

Und dann geschah es
Mehr sei an dieser Stelle nicht verraten, nur soviel: Als Primaner Pfeiffer wird Johannes tatsächlich an einem Jungengymnasium angenommen. Die Schulzeit bereitet ihm viel Freude und auch das Streichespielen, worin er tatkräftige Unterstützung seiner Klassenkameraden findet. Seine recht eigenwillige Verlobte allerdings will ihn schnell nach Berlin zurückholen. Nach einigen Zweifeln entschließt sich Johannes aber doch, weiterhin den Schüler zu spielen, wohl auch, weil er sich in die Tochter des Direktors verliebt hat. Diese jedoch weißt ihn ab und von da an tut er alles Mögliche, um von der Schule geschmissen zu werden.

Die Feuerzangenbowle ist ein Klamauk mit einer nicht ganz so komischen Hintergrundgeschichte. Gerade im Herbst und im Frühling ist es schon fast eine Tradition geworden, den Film gemeinsam zu sehen. Manche Schulen haben diese Tradition in gängige Praxis umgesetzt und servieren zu den passenden Zeiten das wohlbekannte Getränk – für die Schüler natürlich in alkoholfreier Form.

mehr